Brasilien: Online-Verkäufe wachsen um 7,8% – Rückgang im stationären Handel um 4,6%

Online-Shopping in Brasilien hat einen hohen Stellenwert / © DigitalGenetics - Fotolia.com

Online-Shopping in Brasilien hat einen hohen Stellenwert / © DigitalGenetics – Fotolia.com

Die Online-Verkäufe in Brasilien sind eines der wenigen positiven Segmente in der brasilianischen Wirtschaft. Laut SpendingPulse, einem monatlichen Einzelhandelsbericht von MasterCard, wuchs im Monat Mai in diesem Jahr der brasilianische E-Commerce um 7,4% im Vergleich zu Mai des Vorjahres. Der stationäre Handel (ohne Autos und Baustoffe) ging im gleichen Zeitraum jedoch um 4,6% zurück.

Selbst mit dem Muttertag, dem zweitwichtigsten kommerziellen Datum in Brasilien, seien die [physischen] Verkäufe nicht aus Rückgangs-Rhythmus herauskommen, bestätigt Kamalesh Rao, Direktor der Wirtschaftsstudien bei MasterCard Advisors.

Der SpendingPulse-Bericht basiert auf den Verkaufsaktivitäten mit Zahlungsmitteln des MasterCard-Netzwerkes sowie Schätzungen für sämtliche andere Zahlungsarten (inklusive Scheck und Bargeld). (tfb)

Veröffentlicht in der Rubrik Online | Schlagwörter: , | Einen Kommentar hinterlassen

Fast 310 Millionen Internetnutzer in Latein Amerika – Brasilien allein mit über einem Drittel in der Region

Lateinamerika befindet sich in der Regel im Mittelfeld, wenn es um die Internetnutzung geht. In diesem Jahr, laut aktueller eMarketer-Untersuchungen über die weltweite Internet-Nutzung, gehen 309,5 Millionen Menschen in Lateinamerika mindestens einmal im Monat online. Damit liegt die Region global auf Platz Drei, nach dem asiatisch-pazifischen Raum und dem Nahen Osten und Afrika.

Damit sind 51,0% der Bevölkerung Lateinamerikas online, so dass die Internet-Penetration die vierthöchste weltweit ist, nach Nordamerika und Westeuropa und nur einen halben Prozentpunkt hinter Mittel- und Osteuropa.

Hinsichtlich des Wachstums liegt die Region auf dem zweiten Platz mit 9,8% Zuwachs in 2014, nur knapp hinter dem Nahen Osten und Afrika mit 10,2%. Das Wachstum wird sich allerdings zukünftig verlangsamen.

LATAM Internet-Nutzung

Mit freundlicher Genehmigung von eMarketer

Innerhalb der Region dominiert Brasilien bei absoluten Werten die Internet-Durchdringung. Die höchste prozentuale Internetnutzung hat in Lateinamerika Chile, wo zwei Drittel der Bewohner online sind. Das zeigt in Brasilien großes Wachstumspotenzial auf, da zur Zeit erst rund die Hälfte der Bevölkerung regelmäßig das Internet nutzt. Mit der Zunahme der mobilen Internetversorgung im Land sowie zunehmender Haushaltseinkommen ist hier mit einem relevanten Wachstum zu rechnen; ggf. auch höher als in der eMarketer-Studie angenommen. (tfb)

Veröffentlicht in der Rubrik Online | Schlagwörter: , | Einen Kommentar hinterlassen

Amazon startet Verkauf physischer Bücher in Brasilien

Amazon Brasilien jetzt auch mit physischen Büchern / Screenshot

Amazon Brasilien jetzt auch mit physischen Büchern / Screenshot

Nachdem Amazon schon so einige Male angekündigt hat, in Brasilien umfassend aktiv zu werden (wir berichteten bereits) werden nun seit wenigen Tagen auch physische Bücher über amazon.com.br verkauft. Bis lang wurden lediglich digitale Versionen angeboten. Im Portfolio befinden sich jetzt 150.000 gedruckte Buchtitel auf Portugiesisch, zusätzlich zu 35.000 digitalen Kindle-Ausgaben.

Außerdem gibt es den neuen Service “Leia Enquanto Enviamos” (lies bereits, wenn wir schicken). Diese in Deutschland bis lang nicht angebotene Dienstleistung sendet dem Besteller sofort nach dem Online-Kauf eine digitale Version mit den ersten Seiten des Buches zu. Diese Funktion gilt für 13.000 Titel.

Die Versandkosten bei Amazon Brasilien entfallen ab 69 Real (rund 23 Euro). (tfb)

Veröffentlicht in der Rubrik Online, Print | Schlagwörter: , | Einen Kommentar hinterlassen

Unilever größter Werbetreibender in Brasilien; OLX und Bomnegócio.com mit stärkstem Werbebudgetzuwachs

OLX-bomnegocio

bomnegócio.com und OLX gehören zu den am stärksten wachsenden Werbetreibenden in Brasilien / Logomontage

Mit einem Werbebudget von 1,456 Milliarden Real (rund 0,48 Milliarden Euro, +35% im Vergleich zum Vorjahr) hat das Multimarkenunternehmen Unilever in Brasilien die Einzelhandelskette Casas Bahia als größten Werbetreibenden abgelöst. Casas Bahia lag elf Jahre auf Platz Eins der Liste, reduzierte in 2013 jedoch seine Werbeausgaben um 14% auf 1,145 Milliarden Real.

Auf Rang Drei liegt ein Neuaufsteiger, das mexikanische Pharmaunternehmen Genomma Lab, das im Vorjahr noch die Position 24 innehatte. Das Unternehmen hat keine Produktionsstätte in Brasilien und setzte 450 Millionen Real in 2013 im Land um. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf von importierten Medikamenten ohne Rezeptflicht.

Weiterer Neuling im Ranking ist das Lebensmittelunternehmen Friboi, das zuvor fast gar nicht warb und sich nun auf Platz 32 befindet, mit 165,2 Millionen Real.

Unter den Firmen, die am stärksten hinsichtlich ihrer Werbeausgaben wuchsen, befinden sich auch Internet-Anzeigenportale, wie bomnegócio.com und OLX. Ersteres hat sein Budget in 2013 um satte 362% auf 101,4 Millionen Real erhöht und liegt damit auf Platz 52 der größten Werbetreibenden in Brasilien. OLX steigerte seine Werbeausgaben um 159% auf 145,4 Millionen Real; das ist Rang 37.

Die Untersuchung  wurde durchgeführt von der Fachdienstmediengruppe Meio & Mensagem auf Basis von Daten der Marktforschungsunternehmen Ibope Mídia und Inter-Meios-Projekt und berücksichtigt die 300 größten Werbekunden in Brasilien. (tfb).

Veröffentlicht in der Rubrik Mobile, Online, Print, TV | Schlagwörter: , , , , , , | Einen Kommentar hinterlassen

2013: Zeitschriften-Auflagen gehen zurück, digitale Ausgaben nehmen leicht zu

Das IVC ist das brasilianische Pendant zur deutschen IVW / Copyright: IVC

Das IVC ist das brasilianische Pendant zur deutschen IVW / Copyright: IVC

Das Jahr 2013 war kein Glanzjahr für die Auflagen gedruckter Zeitschriften in Brasilien. Laut dem brasilianischen Institut zur Verifizierung von Auflagen (Instituto Verificador de Circulação, kurz: IVC), die Entsprechung zur deutschen IVW, sank das Auflagenvolumen im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zu den letzten sechs Monaten in 2012 im Schnitt um 3% und zum gleichen Vorjahreszeitraum um 4,4%.

Die Gesamtauflagen bestehend aus Print- und digitalen Ausgaben gehen auf Jahresniveau um 3,1% zurück, wobei die Abonnements mit -0,04% relativ stabil bleiben, der Einzelhandelsverkauf jedoch mit -9,2% deutlich zurückgeht. Diese Zahl passt auch zu dem Kiosksterben in São Paulo sowie der massiven Kritik vieler brasilianischer Verleger an dem monopolistischen Vertriebssystem, das von einer Tochtergesellschaft des größten brasilianischen Zeitschriftenverlages Abril kontrolliert wird.

Leichter Hoffnungsschimmer sind die von dem IVC gemessenen Digitalversionen. Deren Auflagen stiegen vom ersten zum zweiten Halbjahr 2013 um 5,8%. Allein im Dezember des letzten Jahres machten die digitalen Ausgaben 9,2% aller Titel aus, die auch digital publiziert und an das IVC gemeldet werden.

Um die Auflagenanalysen noch stärker an der aktuellen Entwicklung auszurichten, wird das IVC ab 2014 die Daten vollständig in Print- und digitale Auflagen trennen, um zu wissen, welche Leser Print und Digital, nur Print oder nur Digital kaufen. So sollen die Zahlen besser Aufschluss liefern, wie viele Leser insbesondere zu digitalen Ausgaben wechseln und wie viele reine digitale Neuleser hinzukommen. (tfb)

Veröffentlicht in der Rubrik Online, Print | Schlagwörter: , , | Einen Kommentar hinterlassen

Brasilianischer E-Commerce wieder mit zweistelligen Wachstumszahlen dieses Jahr

Schätzungen von eMarketer zufolge wird der Umsatz im E-Commerce in 2014 in Brasilien um 11,7% ansteigen und damit US$ 13,37 Mrd. erreichen. Das bedeutet einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr bei der Wachstumsrate, als ein Wachstum von 14,8% verzeichnet werden konnte. Es sei außerdem davon auszugehen, dass sich im kommenden Jahr das Umsatzwachstum nur noch im einstelligen Bereich bewegen wird.

Mit freundlicher Genehmigung von eMarketer

Mit freundlicher Genehmigung von eMarketer

E-Commerce in Brasilien befindet sich immer noch in einer relativ frühen Phase der Entwicklung und ist aktuell der zehntgrößte Markt weltweit, wobei der Umsatz um US$ 3,47 Mrd. hinter dem in Südkorea zurückliegt. Gefolgt wird der brasilianische Markt von dem in Dänemark, wo ein Umsatz von US$ 8,73 Mrd. verzeichnet wird.

Allein die Anzahl der Internet-User in Brasilien lässt auf ein großes Marktpotenzial schließen. eMarketer erwartet, dass Brasilien in 2014 107,7 Millionen Internetnutzer haben wird, von denen 37,7% ihre Einkäufe online tätigen werden. Das bedeutet, dass 32,9 Millionen Kunden auf digitalem Wege einkaufen werden. Diese Einkäufer machen 36,4% aller Onlinekäufer in Lateinamerika aus.

Mit freundlicher Genehmigung von eMarketer

Mit freundlicher Genehmigung von eMarketer

Dennoch kann man sagen, dass sich der Online-Einkauf in Brasilien noch nicht richtig durchgesetzt hat. Gerade im Vergleich zu mehr entwickelten Märkten wie beispielsweise den USA, wo der Schätzung für 2014 nach 74,4% aller Internetnutzer online einkaufen, hat Brasilien noch einiges aufzuholen. Auch wenn in Brasilien absolut gesehen schon mehr Personen online bestellen, als in den benachbarten Ländern, ist der relative Anteil nur leicht höher als der lateinamerikanische Durchschnitt von 34,4% und niedriger als in Argentinien, wo 47,7% der Internetnutzer online shoppen.  Wenn sich der brasilianische Markt in dem jetzigen Tempo weiterentwickelt, werden im Jahr 2017 nur 41,5% der dortigen Internetnutzer ihre Einkäufe online machen. (mlm/tfb)

Veröffentlicht in der Rubrik Online | Schlagwörter: , | Einen Kommentar hinterlassen