Drei brasilianische Tageszeitungen in kurzer Folge eingestellt

Titelseiten des Jornal da Tarde, Diário do Povo und von Marca / Copyright: jeweilige Verlage, Besser International (Collage)

Titelseiten des Jornal da Tarde, Diário do Povo und von Marca / Copyright: jeweilige Verlage, Besser International (Collage)

Obwohl es dem brasilianischen Zeitungsmarkt insgesamt verhältnismäßig gut geht, Auflagen und Werbeumsätze steigen weiterhin leicht, haben drei Tageszeitungen in den letzten Wochen ihre Einstellung verkündet: Zuerst die traditionsreichen Blätter Jornal da Tarde (São Paulo) und Diário do Povo (Campinas, Bundesstaat São Paulo) und zuletzt gestern der Sporttitel Marca, eine Kooperation mit der gleichnamigen spanischen Zeitung.

Als offiziellen Grund für die Schließung des vor 46 Jahren gegründeten Jornal da Tarde nennt der Verlag Estado, dass er sich voll und ganz auf seinen Haupttitel Estado de S. Paulo, auch Estadão genannt, und digitale Aktivitäten fokussieren wolle. Der Branche ist jedoch klar, dass der Titel schon seit langem nicht mehr rentabel zu betreiben war. In 2011 verkaufte die Zeitung im Schnitt 35.000 Exemplare, 25 Prozent weniger als in 2010. In 2012 soll es nicht gelungen sein, die Auflage wesentlich wieder zu steigern. Das Auto-Supplement Jornal do Carro wird zukünftig dem Estadão beigelegt.

Das Diário do Povo, gegründet vor 100 Jahren und seit 1996 herausgegeben durch die Regionalzeitungs-Gruppe Rede Anhanguera de Comunicação (RAC), war schon immer ein kleiner Regionaltitel der Region Campinas und vermutlich nie wirklich rentabel zu betreiben, bei einer durchschnittlichen verkauften Auflage von lediglich 3.500 Exemplaren. Der Verlag wird die Marke im Internet weiterhin als free content betreiben und sich auf seine anderen Titel Correio Popular, Notícia Já, Gazeta de Piracicaba, Gazeta de Ribeirão, Metrópole Magazin, das Internet-Portal RAC sowie seine Nachrichtenagentur konzentrieren.

Die Sportzeitung Marca wurde durch den portugiesisch-stämmigen Verlag Ejesa herausgegeben, der auch die tägliche Wirtschaftszeitung Brasil Econômico verlegt. Offenbar wollte man an den Erfolg der spanischen Marca (zur Zeit rund 230.000 verbreitete Exemplare) anknüpfen und den Titel zur größten Sportzeitung Brasiliens machen. Das ist mit einer verkauften Auflage von maximal 30.000 Exemplaren nicht gelungen. Auch der Ausbau des inhaltlichen und regionalen Schwerpunkts von zunächst nur Rio de Janeiro auf São Paulo hat dabei nicht geholfen. (tfb)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Print und mit folgenden Schlagwörtern versehen: , , , , . Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *