E-Commerce-Umsätze in Brasilien bei 10,2 Milliarden Real im ersten Halbjahr 2012

E-Commerce-Umsätze in Brasilien wachsen deutlich / © DigitalGenetics – Fotolia.com

E-Commerce ist und bleibt in Brasilien hoch attraktiv. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 wurden 10,2 Milliarden Real (ca. vier Milliarden Euro) umgesetzt, ein nominales Wachstum von 21 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum (8,4 Milliarden Real). Das ergibt die Studie WebShoppers des Marktforschungsunternehmen e-bit mit Unterstützung der brasilianischen E-Commerce-Kammer.

Die guten Umsätze im E-Commerce-Bereich stehen im positiven Kontrast zu anderen wirtschaftlichen Rahmendaten des Landes: Das Wachstum von Arbeitsplätzen ging nach Daten des Arbeitsministerium im ersten Halbjahr um 26 Prozent zurück und das industrielle Wachstum schwächte sich gemäß aktueller Erhebungen des brasilianischen Statistikinstituts IBGE um 3,8 Prozent ab. Das Senken von Steuern und niedrigere Zinssätze für Kredite konnten bis lang noch nicht ausreichend den gewünschten Wachstumseffekt erzielen.

Der Anzahl der E-Konsumenten ist in Brasilien stark gestiegen, u.a. durch mehr Käufer der Mittelschicht, der sogenannten Classe C (C-Klasse). Im ersten Halbjahr des Jahres haben 5,6 Millionen Menschen erstmalig online eingekauft; insgesamt gibt es in Brasilien rund 37,6 Millionen E-Shopper. Die Anzahl der Online-Bestellungen liegt bei rund 29,6 Millionen mit einem durchschnittlichen Warenkorb von 346 Real (rd. 137 Euro).

Das am stärksten wachsende Segment ist „Mode und Accessoires“, das sich mit einem Anteil von elf Prozent mittlerweile auf Platz drei der größten Einkaufskategorien befindet. Im Vorjahresranking tauchte dieser Bereich noch nicht unter den Top fünf auf.

Die übrigen Top-Platzierungen liegen bei Haushaltsgeräten (Platz eins mit 13 Prozent Anteil), Gesundheit/Körperpflege (Platz zwei, 13 Prozent), Bücher/Zeitungs- und Zeitschriften-Abos (Platz vier, zehn Prozent) und Computer/IT (Platz fünf, neun Prozent).

Der Trend zeigt, dass die Online-Verkäufe weiter wachsen. Für das Gesamtjahr 2012 wird mit einer Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zu 2011 gerechnet und somit einem Gesamtumsatz von 22,5 Millionen Real (circa 8,9 Milliarden Euro).

Die WebShopper-Studie hat auch die Mobile Commerce-Umsätze für Juni 2012 erhoben. Diese machen 1,3 Prozent der gesamten Online-Umsätze aus und liegen einen Prozentpunkt über den Umsätzen im Juni 2011 (0,3 Prozent). (tfb)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Online und mit folgenden Schlagwörtern versehen: , . Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *